Diesen Artikel teilen:

13. Jun 2022

|

Business

Drei Fragen an Gerhard Lesch

Journalist: Katja Deutsch, Katja Deutsch

|

Foto: Presse

Der Director Business Development, Healthcare & Life Science der Intel Deutschland GmbH, spricht im Interview über die neuesten Digitalisierungstrends.

220118-intel-gerhard-lesch-0504-2.jpg

Gerhard Lesch, Director Business Development, Healthcare & Life Science der Intel Deutschland GmbH

Was bedeutet Digitalisierung im Gesundheitswesen?

An vielen Stellen haben wir bereits digitale Umsetzungen im Gesundheitssystem, doch was fehlt, ist die Interoperabilität: Die Vernetzung und Interaktion der Einzelanwendungen, die einen durchgängigen digitalen Prozess von der Patientenaufnahme über die Klinik-Stationen bis zum Entlass- und Abrechnungsmanagement ermöglichen.

Was sind dabei Vorteile für Patienten?

Gerade während der Pandemie haben wir alle Vorteile und Komfort digitaler Angebote wie z. B. Telemedizin und elektronische Krankschreibung gegenüber überfüllten Arztpraxen schätzen gelernt. Die Digitalisierung ist wesentlich, um die Qualität – und somit unsere persönliche Betreuung – zu steigern.

Wie kann man die digitale Transformation erfolgreich umsetzen?

In der Transformation des Gesundheitswesens in das digitale Zeitalter ist es essenziell, die Menschen mit Transparenz und Empathie im Prozess einzubinden und die Vorteile nachhaltig zu vermitteln. Somit entsteht Vertrauen und Akzeptanz für digitale Angebote.
Auch wenn Standard IT-Lösungen eingesetzt werden können, sollten die Akteure im Gesundheitswesen die Best Practice Erfahrung der Industrie nutzen (z. B. Industrie 4.0).