Diesen Artikel teilen:

16. Mär 2023

|

Gesundheit

Outdoor-Sport mit Kindern

Journalist: Julia Butz

|

Foto: Morgan David de Lossy/unsplash

Was gibt es Schöneres, als sich gemeinsam mit der Familie auszupowern? Diese Erwachsenen-Sportarten machen auch Kindern Spaß.

Schon 20 Minuten in der Natur verbessern die Laune: Vitamin D tanken, Stress abbauen, Immunsystem stärken. Und los geht’s:

Gute Schuhe und eine angenehme Strecke, mehr braucht es nicht für die Klassiker der einfachen Sportarten – Joggen und Wandern. Gemeinsam mit den Eltern können Kinder ab 5 Jahren joggen, eine Strecke von maximal 1,5 km ist für die Kleinen genug. Ab 8 Jahren dürfen es auch etwas größere Distanzen sein. Der Spaß soll natürlich immer im Vordergrund zu stehen. „Laufen ohne Schnaufen“ gilt für Kinder genauso wie für Erwachsene. Gar nicht langweilig ist der Wanderausflug mit der Familie, wenn er zum Geländelauf und Hindernisparcours wird, indem Baumstämme überklettert, ein Bach übersprungen oder Berghänge erklommen werden müssen. Oder bei der modernen Form der Schatzsuche mittels GPS-Daten „Geocaches“ gefunden werden müssen – kleine Schätze, die in Baumhöhlen, unter Büschen oder anderswo versteckt sind und meist ein Logbuch oder Gegenstände zum Tauschen enthalten.

Gemeinsam um den See skaten oder ab auf die Rollschuhbahn. Beim Inlinefahren kommen alle in Schwung! Die Funsportart trainiert Gleichgewichtssinn, Körperbeherrschung und Kondition gleichermaßen. Bevor es richtig losgeht, sollten Kinder ab 6 Jahren die Grundtechniken des Fahrens, Bremsens und auch des richtigen Fallens erlernen – Helm und Protektoren sind dabei immer mit von der Partie.

Vorhand, Rückhand, Volley, Aufschlag: Der Klassiker unter den Rückschlagsportarten ist Tennis. Empfohlen für Kinder ab 5 bis 7 Jahren ist Tennis ein Sport, bei dem sich bei Anfängern und Fortgeschrittenen schnell Erfolgserlebnisse einstellen. Bevor es auf den Platz geht, genügen auch ein Softball und das Garagentor zum Üben. Um Schnelligkeit, Koordination und Reaktionsvermögen geht es auch beim Tischtennis. Häufig sind in Parks oder Spielplätzen Tischtennisplatten zur kostenlosen Nutzung zu finden. Kinder ab 8 Jahren können sich an unterschiedlichen Schlagtechniken ausprobieren. Und beim Rundlauf kommen auch die Eltern ins Schwitzen.

Kinder springen Seil, Erwachsene hüpfen beim Rope Skipping. Seilspringen eignet sich für Kinder ab 5 Jahren. Das Springen mit verschiedenen Seilen und Sprungarten sorgt für Kraft in den Beinen, das Herz-Kreislauf-System wird angeregt und die Erwachsenen verbrennen eine Menge Kalorien. Unkompliziert, auch für die Kleinsten sind Federballspiele – ohne Schläger. Der kleine Federball fliegt durch die Federn immer weit und weich, auch wenn noch nicht so viel Schwung in den Armen da ist. Werfen und Zielen werden so trotzdem schon trainiert.

Nun aber zur Entspannung: Yoga steigert auch bei Kindern das seelische, geistige und körperliche Wohlbefinden. Und das mal ohne Wettkampfgedanken: Spezielle Übungsformen, auf jede Altersstufe abgestimmt, sind ein guter Ausgleich zum Schulalltag und entspannende Ergänzung zu anderen Sportarten. Von der ausgerollten Yoga-Matte in die Bäume und auf vorbeiziehende Wolkenformationen zu blicken und das intensive Wahrnehmen von Natur und Jahreszeit unterstützen die innere Ausgeglichenheit.

Natürlich lassen sich viele Outdoor-Sportarten auch im Herbst und Winter verfolgen. Mit der richtigen Kleidung gibt es keine Ausreden mehr!         

Fakten: Bewegung ist für die gesunde Entwicklung von Kindern von großer Bedeutung. Experten empfehlen für Heranwachsende mindestens 60 Minuten körperliche Aktivität mittlerer Intensität pro Tag. Der Fokus sollte aber immer auf dem Spaß an der Bewegung liegen und diese auch ohne elterlichen Zwang gern ausgeübt werden. 

                                                       

5. Jul 2024

|

Gesundheit

Hautpflege im Sommer

## Sommer, Sonne, Sonnenschutz Im Sommer ist unsere Haut hoher UV-Strahlung, Hitze, Schweiss und Meer- oder Chlorwasser ausgesetzt, was zu schnellerem Austrocknen und Irritationen führen kann. Pflegecremes und Lotionen mit Hyaluronsäure helfen nachweislich, den Feuchtigkeitshaushalt zu verbessern. Nach dem Duschen empfiehlt sich ein After Sun Gel, oft mit Aloe Vera, das ebenfalls feuchtigkeitsspendend und hautberuhigend wirkt. Cremes mit Parabenen, Duftstoffen oder Silikonen sollten vermieden werden. Sonnenschutz ist ein Muss – auch bei bewölktem Himmel, da UV-Strahlen die Haut schädigen können. Auch im Schatten sollte Sonnencreme getragen werden, da UV-Strahlen reflektiert werden. Zudem profitieren unsere Füsse im Sommer von regelmässigen Peelings und dem Auftragen von Pflegelotionen mit Urea. ![pexels-karolina-grabowska-5240446.jpg](https://cwbucket.fra1.digitaloceanspaces.com/pexels_karolina_grabowska_5240446_94d8c1376d.jpg) ```Foto: Karolina Kamboopics/pexels``` ## Verjüngungskur aus der Tube Ab 30 Jahren zeigen sich meist die ersten Zeichen der Hautalterung, wie feine Linien auf der Stirn und Fältchen um die Augen. Falten lassen sich ohne operative Eingriffe nicht vollständig beseitigen, doch spezielle Kosmetika und Pflegeprodukte können Alterungsprozesse verlangsamen oder vorbeugen. Einer der besterforschten Anti-Aging-Wirkstoffe ist Retinol, der selbst tiefere Falten mildern kann, indem er die Zellerneuerung anregt und frische Zellen schneller an die Hautoberfläche bringt. Um freie Radikale zu bekämpfen, sind Antioxidantien wie Vitamin E, Vitamin C und Niacinamid (Vitamin B3) wirksam. Diese fördern die Regeneration der Hautzellen und schützen vor oxidativem Stress. Zur Erhöhung der Hautspannkraft eignen sich zudem kollagenfördernde Signalstoffe wie Peptide, die den Kollagenaufbau anregen. Besonders effektiv ist ein ausreichender UV-Schutz, da bis zu 80 Prozent aller Falten durch Sonneneinstrahlung verursacht werden. UV-Strahlen führen zu irreversiblen Zellschäden, die Falten und Pigmentflecken verstärken.