Diesen Artikel teilen:

12. Dez 2023

|

Gesundheit

Top Fit im besten Alter

Journalist: Julia Butz

|

Foto: Dirk Ossig

Besser bewegen, besser fühlen, besser altern: Anti-Aging-Tipps der Schweizer Theater- und Fernsehschauspielerin Jeannine Burch.

Jeannine Burch ist seit den 90er-Jahren als Schauspielerin aus zahlreichen Film- und Fernsehauftritten von «Verbotene Liebe» bis «Derrick» und «Tatort» oder «Ein Heim für Tiere» bekannt. Nicht umsonst stand die 55-Jährige im Lauf ihrer Karriere Patin für die ein oder andere Fitnessstudioeröffnung und wird bis heute für Workout-Videos in bauchfreien Outfits angefragt.

 

Frau Burch, unser Gespräch steht unter dem Motto: Schön & Fit. Und das sind Sie, wie unschwer zu erkennen ist. Etwas neidische Frage: Wie bekommen Sie das hin?

Danke sehr! (lacht) Ich habe schon früh mit dem Sport angefangen. Natürlich war dies auch durch die Schauspielerei bedingt. Mit 17 bin ich fast täglich ins Fitnessstudio gegangen, war viel joggen und habe natürlich auf meine Ernährung geachtet. Heute ist es nicht mehr so extrem, aber ich achte schon darauf, regelmässig Sport zu treiben. Das müssen keine sechs Stunden Workout jeden Tag sein, aber ich denke, es ist wichtig, einfach dranzubleiben. Lieber etwas weniger, dafür aber regelmässig. Lieber etwas kürzer, dafür aber mit Spass.

 

Wie zum Beispiel?

Ich fahre sehr gern mit dem Velo oder walke. Dabei habe ich auch gern ein spannendes Hörbuch oder einen Podcast auf den Ohren. Als neue Leidenschaft habe ich für mich den Twist entdeckt. Ich musste das Tanzen eigentlich nur für ein Filmprojekt lernen, habe dann aber Blut geleckt. Er strahlt so viel Lebensfreude aus und macht einfach ungeheuren Spass.

 

Wie kann man mehr Bewegung in den Alltag einbauen?

Das geht ganz einfach: Fahrstühle vermeiden und wenn immer es geht, die Treppe benutzen. Das ist gut für die Kondition und auch für den Popo (lacht). Ich telefoniere auch immer im Gehen. Und soweit es möglich ist, das Auto gegen das Fahrrad einzutauschen. Und sollte es sich doch mal nicht vermeiden lassen und man steht im Stau: die Jacobson Muskelentspannungstechnik anwenden und von Kopf bis Fuss jeden Muskel anspannen, entspannen, anspannen, entspannen. Das mache ich, wenn ich nervös bin oder das Gefühl habe, ich verliere den Bezug zu mir selbst. Oder vor einem Auftritt, um mich zu beruhigen und ganz bei mir zu sein.

 

Wie halten Sie sich fit in Bezug auf die Ernährung?

Ich vertraue einfach auf meinen Körper. Wenn ich Lust habe, Pasta zu essen, dann tue ich es. Auch weil ich denke, mein Körper braucht es jetzt. Aber ich esse schon sehr oft und gerne Gemüse. Als Morgenroutine trinke ich einen Limettensaft-Ingwer-Shot mit Kurkuma. Manchmal geht es auch darum, Routinen bewusst zu durchbrechen. Wenn ich eine Schokolade zu Hause habe, esse ich sie an einem Abend komplett auf. Wenn ich sie aber erst gar nicht kaufe, habe ich ein Risiko weniger. Es liegt an einem selbst.

 

Wie wichtig ist für Sie die soziale Komponente für das Wohlbefinden?

Sehr wichtig. Insbesondere, wenn sich das Leben ändert oder ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

 

Wie bei Ihnen durch den Auszug Ihres Sohnes?

Genau. Für mich hat nun ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Der mit viel mehr Freiheit gibt. Das ist eine unheimlich spannende Erfahrung für mich. Ein Filmdreh beispielsweise erfordert viel zeitliche Flexibilität und ist mit Kinderbetreuung und Familienleben nicht immer so leicht zu vereinbaren. Alles hat seine Zeit, die ich in gar keinem Fall missen möchte! Gerade habe ich einen Film abgedreht. Einer meiner grossen Wünsche ist es, in meiner Heimat der Schweiz, für die mein Herz immer noch schlägt, in einem Film oder Theaterstück mitzuspielen.

 

Was raten Sie Best Agern, die ebenso vor einem neuen Lebensabschnitt stehen?

Ich denke, es ist ganz wichtig, sich selbst etwas zu trauen, auch mal neue Wege gehen. Oder selbst etwas zu initiieren. Ich habe z. B. eine Boule-Gruppe ins Leben gerufen. Wir sind inzwischen rund 40 Personen, die sich – natürlich nicht immer alle – aber regelmässig treffen. Das Schöne an dieser Sportart ist, dass es für jede Altersgruppe von 15 bis über 80 machbar ist. Die Boule-Gruppe ist jetzt zum Ort der Begegnung geworden, die von vielen geschätzt wird und auch eine wichtige soziale Rolle spielt. Und ich denke, es ist ebenso wichtig, das Liebenswerte in jedem Menschen zu sehen. Jemanden nicht sofort in eine Schublade zu stecken, sondern das Gute zu sehen. Dann kann ganz viel Spannendes passieren. Und neue Leute bringen auch wieder neue Leute, die man kennenlernen kann.

Wohlbefinden auslösen: Das schafft Jeannine Burch als Coach, wenn sie auch anderen zu einem selbstbewussten Auftritt vor Publikum verhilft und mit ihrer Kunstberatungsagentur Tiger & Burch, über die sie Unternehmen und Privathaushalte passende Kunst vermittelt. Eben Kunst, mit der man sich einfach wohlfühlt.

5. Jul 2024

|

Gesundheit

Hautpflege im Sommer

## Sommer, Sonne, Sonnenschutz Im Sommer ist unsere Haut hoher UV-Strahlung, Hitze, Schweiss und Meer- oder Chlorwasser ausgesetzt, was zu schnellerem Austrocknen und Irritationen führen kann. Pflegecremes und Lotionen mit Hyaluronsäure helfen nachweislich, den Feuchtigkeitshaushalt zu verbessern. Nach dem Duschen empfiehlt sich ein After Sun Gel, oft mit Aloe Vera, das ebenfalls feuchtigkeitsspendend und hautberuhigend wirkt. Cremes mit Parabenen, Duftstoffen oder Silikonen sollten vermieden werden. Sonnenschutz ist ein Muss – auch bei bewölktem Himmel, da UV-Strahlen die Haut schädigen können. Auch im Schatten sollte Sonnencreme getragen werden, da UV-Strahlen reflektiert werden. Zudem profitieren unsere Füsse im Sommer von regelmässigen Peelings und dem Auftragen von Pflegelotionen mit Urea. ![pexels-karolina-grabowska-5240446.jpg](https://cwbucket.fra1.digitaloceanspaces.com/pexels_karolina_grabowska_5240446_94d8c1376d.jpg) ```Foto: Karolina Kamboopics/pexels``` ## Verjüngungskur aus der Tube Ab 30 Jahren zeigen sich meist die ersten Zeichen der Hautalterung, wie feine Linien auf der Stirn und Fältchen um die Augen. Falten lassen sich ohne operative Eingriffe nicht vollständig beseitigen, doch spezielle Kosmetika und Pflegeprodukte können Alterungsprozesse verlangsamen oder vorbeugen. Einer der besterforschten Anti-Aging-Wirkstoffe ist Retinol, der selbst tiefere Falten mildern kann, indem er die Zellerneuerung anregt und frische Zellen schneller an die Hautoberfläche bringt. Um freie Radikale zu bekämpfen, sind Antioxidantien wie Vitamin E, Vitamin C und Niacinamid (Vitamin B3) wirksam. Diese fördern die Regeneration der Hautzellen und schützen vor oxidativem Stress. Zur Erhöhung der Hautspannkraft eignen sich zudem kollagenfördernde Signalstoffe wie Peptide, die den Kollagenaufbau anregen. Besonders effektiv ist ein ausreichender UV-Schutz, da bis zu 80 Prozent aller Falten durch Sonneneinstrahlung verursacht werden. UV-Strahlen führen zu irreversiblen Zellschäden, die Falten und Pigmentflecken verstärken.