Diesen Artikel teilen:

22. Dez 2023

|

Gesundheit

Wussten Sie schon, dass

Journalist: Kirsten Schwieger

|

Foto: Joao Paulo Cornevalli de Oliveira/unsplash

    … bereits eine ein Millimeter dünne Kalkschicht zehn Prozent mehr Energieaufwand bedeutet? Etwa beim Erhitzen von Wasser im Wasserkocher. Denn Kalk leitet Wärme schlecht und behindert somit die Wärmeübertragung. Das regelmäßige Entkalken von Geräten ist zwar eine beliebte Gegenmaßnahme, kostet allerdings auf Dauer viel Reinigungsmittel und Zeit. Sinnvoller kann die Installation einer Enthärtungsanlage sein. Dank deren Einsatz wird im Übrigen auch weniger Waschmittel benötigt, um die Wäsche sauber und kuschelig weich zu bekommen – mancherorts bis zu 50 Prozent! Denn je härter das Wasser ist, desto mehr Kalkseife entsteht beim Waschvorgang und desto mehr Waschmittel wird benötigt. Eine Enthärtungsanlage sorgt für weiches Wasser und lässt gleich doppelt sparen. Denn Enthärtungsanlagen reduzieren zudem Kalkablagerungen auf den Oberflächen von Heizstäben, Leitungen und der Waschtrommel und verlängern damit die Lebensdauer der Geräte. Auch Wasserfilter am Beginn der Hausinstallation machen sich langfristig bezahlt. Denn sie verhindern das Einschwemmen kleiner Feststoffpartikel wie Rostteilchen oder Sandkörner, welche die einwandfreie Funktion von Brauseköpfen oder Trinkwasser-Erwärmern behindern – oder durch Lochfraß zu Korrosionsschäden in der Wasserinstallation führen.

5. Jul 2024

|

Gesundheit

Hautpflege im Sommer

## Sommer, Sonne, Sonnenschutz Im Sommer ist unsere Haut hoher UV-Strahlung, Hitze, Schweiss und Meer- oder Chlorwasser ausgesetzt, was zu schnellerem Austrocknen und Irritationen führen kann. Pflegecremes und Lotionen mit Hyaluronsäure helfen nachweislich, den Feuchtigkeitshaushalt zu verbessern. Nach dem Duschen empfiehlt sich ein After Sun Gel, oft mit Aloe Vera, das ebenfalls feuchtigkeitsspendend und hautberuhigend wirkt. Cremes mit Parabenen, Duftstoffen oder Silikonen sollten vermieden werden. Sonnenschutz ist ein Muss – auch bei bewölktem Himmel, da UV-Strahlen die Haut schädigen können. Auch im Schatten sollte Sonnencreme getragen werden, da UV-Strahlen reflektiert werden. Zudem profitieren unsere Füsse im Sommer von regelmässigen Peelings und dem Auftragen von Pflegelotionen mit Urea. ![pexels-karolina-grabowska-5240446.jpg](https://cwbucket.fra1.digitaloceanspaces.com/pexels_karolina_grabowska_5240446_94d8c1376d.jpg) ```Foto: Karolina Kamboopics/pexels``` ## Verjüngungskur aus der Tube Ab 30 Jahren zeigen sich meist die ersten Zeichen der Hautalterung, wie feine Linien auf der Stirn und Fältchen um die Augen. Falten lassen sich ohne operative Eingriffe nicht vollständig beseitigen, doch spezielle Kosmetika und Pflegeprodukte können Alterungsprozesse verlangsamen oder vorbeugen. Einer der besterforschten Anti-Aging-Wirkstoffe ist Retinol, der selbst tiefere Falten mildern kann, indem er die Zellerneuerung anregt und frische Zellen schneller an die Hautoberfläche bringt. Um freie Radikale zu bekämpfen, sind Antioxidantien wie Vitamin E, Vitamin C und Niacinamid (Vitamin B3) wirksam. Diese fördern die Regeneration der Hautzellen und schützen vor oxidativem Stress. Zur Erhöhung der Hautspannkraft eignen sich zudem kollagenfördernde Signalstoffe wie Peptide, die den Kollagenaufbau anregen. Besonders effektiv ist ein ausreichender UV-Schutz, da bis zu 80 Prozent aller Falten durch Sonneneinstrahlung verursacht werden. UV-Strahlen führen zu irreversiblen Zellschäden, die Falten und Pigmentflecken verstärken.